PX-NAS2: Plextor zeigt Netzwerkspeicher für Haus und Büro

Data & StorageNetzwerkeStorage

Plextor bietet mit dem PX-NAS2 einen Netzwerkspeicher für den Einsatz Zuhause oder in kleinen Büros an. Der NAS (Network Attached Storage) bietet bis zu zwei TByte Speicherplatz und lässt sich per LAN-Kabel ins Netzwerk einbinden.

Das Gehäuse nimmt maximal zwei SATA-Festplatten mit je einem TByte auf, über zwei USB-Ports kann die Kapazität erweitert werden. Schließt der Benutzer einen USB-Stick oder eine Digitalkamera an, kann deren Inhalt auf Wunsch per Knopfdruck gesichert werden. Die mitgelieferte Software erkennt laut Hersteller den PX-NAS2 im Netzwerk automatisch und sichert mit wenig Konfigurationsaufwand Daten von allen angeschlossenen PCs auf den Netzwerkspeicher. Uploads von Fotos und Videos auf Flickr und YouTube sind ebenfalls möglich. Die Auto-Resume-Funktion soll sicherstellen, dass das System nach einem Stromausfall automatisch neu gestartet wird und die unterbrochenen Vorgänge fortgeführt werden.

Das mitgelieferte Programm Memeo soll Backups, Synchronisation und eine gemeinsame Nutzung von Inhalten an verschiedenen Speicherplätzen ermöglichen und zugleich persönliche Inhalte schützen können. Zudem bietet der PX-NAS2 die Möglichkeit, Daten verschlüsselt zu übertragen und dank DLNA-1.5-Kompatibilität eine Verbindung zu Media-Playern oder Spielekonsolen wie PlayStation 3 und Xbox 360 aufzubauen.

Der Plextor PX-NAS2 ist ab Mai erhältlich. Ohne Festplatten kostet der Netzwerkspeicher 180 Euro. Mit zwei 500-GByte-Platten kostet er NAS 285 Euro, mit zwei 1-TByte-HDDs 389 Euro. (Christian Lanzerath)