Weniger 10-Zoll-Netbooks von Dell und HP

MobileNotebook

Die beiden Computer-Hersteller drosseln ihre Produktion kleiner Internet-Geräte.

Nach Informationen des Branchenportals DigiTimes fahren die beiden wichtigsten PC-Hersteller HP und Dell ihre Produktion von 10-Zoll-Netbooks zurück. Angeblich denken die Verantwortlichen bei HP sogar über einen Ausstieg auf dem Mini-Notebook-Segment nach und wollen sich auf etwas größere Mobilrechner konzentrieren, die zum Arbeiten besser geeignet sind. HP könnte dazu übergehen, statt Atom-Geräten verstärkt auf 11,6-Zoll-Rechner mit AMD-Prozessoren zu setzen.

Insider machen den harten Preiskampf der Hardware-Hersteller dafür verantwortlich, dass sich die beiden größten Anbieter aus dem Markt für besonders kleine Mobilrechner zurückziehen wollen. Der Boom der Netbooks sorgte für einen stetigen Preisverfall, auf den nun auch die großen Hersteller reagieren. Auch die neuen Intel-Atom-Pine-Trail-basierten Geräte spülen nicht so viel Gewinn in die Kasse, wie erhofft. Dell und HP wollen daher laut Digitimes ihre Investitionen in das 10-Zoll-Segment reduzieren. (Jacqueline Pohl)