Corel PaintShop Photo Pro X3 im Test
Erschwingliche Photoshop-Alternative

WorkspaceZubehör

Der Klassiker unter den kleinen Bildbearbeitern mausert sich zum umfangreichen Tool für ambitionierte Digitalfotografen. Mit neuen Funktionen wie intelligentem Carving und schnellerer Bearbeitung eifert PaintShop Photo Pro X3 der großen Referenz Photoshop nach, bleibt dabei aber für jeden erschwinglich.

Intelligentes Carving

Dem Anwender komplexe Bildbearbeitungsfunktionen möglichst einfach zu machen, liegt im Trend. Das ist auch im neuen PaintShop Photo Pro X3 spürbar. So lassen sich mit dem intelligenten Carving-Tool Objekte aus einem Bild herauslösen, vergrößern oder verkleinern, ohne dass der Rest des Bildes davon beeinträchtigt wird. Verzerrungen lassen sich vermeiden, der Bildaufbau kann wunschgemäß optimiert werden. Zwar bietet Photoshop diese Funktion schon länger und mit mehr Profi-Optionen, dennoch macht Carving das PaintShop-Update lohnenswert und spart dem Nutzer viel Zeit. Mit Hilfe der Objektextrahierung lassen sich einzelne Bildelemente zügig aus dem Hintergrund herauslösen und mit neuen Umgebungen kombinieren.

Bildergalerie

Harmonischere Fotos mit ausgewogener Farbqualität verspricht die neue Resonanzfunktion. Damit lassen sich blasse Bereiche mit mehr Sättigung versehen, ohne dass bereits gut gesättigte Bildsegmente übersättigt werden. Portraitfotos zum Beispiel sind damit gut optisch aufzuwerten, ohne den natürlichen Gesamteindruck aufs Spiel zu setzen.


Vereinfachter Workflow

Für qualitätsbewusste RAW-Fotografen ist nicht nur der erweiterte Support neuer RAW-Formate in PaintShop Photo Pro X3 nützlich, sondern auch die Option, während des Ladens von RAW-Dateien, die Fotos im Kamera-RAW-Editor zu verändern. Die Bedienung fällt dank zahlreicher Schieberegler angenehm leicht und lädt zum Ausprobieren ein. Anzupassen sind die klassischen Faktoren wie Belichtung, Helligkeit, Sättigung, Schatten, Schärfe oder Temperatur. Das Histogramm hilft Fortgeschrittenen bei der Qualitätskontrolle über die Vorschau hinaus.

Sollen ganze Bildreihen mit den gleichen Bearbeitungsoptionen verbessert werden, unterstützt PaintShop Fotografen bereits im Fotoverwalter durch eine neue Stapelverarbeitung. Damit lassen sich ganze Bearbeitungsgänge, die zuvor abgespeichert wurden, schnell auf weitere Fotos übertragen. Das ist jedoch nur dann sinnvoll, wenn die Fotos mit den gleichen Parametern und unter gleichen Bedingungen aufgenommen wurden, ansonsten drohen eher künstlerische Effekte statt einer natürlichen Optimierung.

Nervenschonend lässt sich jetzt auch mit Texten in Bildern arbeiten. Das Textwerkzeug richtet eine Textebene ein, die sich einfach und direkt bearbeiten lässt. Gewünschte Formatierungen werden in der Funktionszeile ausgewählt und die Auswirkungen im Bild angezeigt. Übernommen werden die Parameter jedoch erst nachdem der entsprechende Befehl Änderungen übernehmen (Häkchen-Icon) geklickt wurde.


Kunstvolle Ergänzungen

Als Bonus hat Corel seiner Bildbearbeitung PaintShop Photo Pro X3 Funktionen für das Verwandeln von Fotos in Malkunstwerke spendiert. Mit Painter Photo Essentials 4 lassen sich Mal- und Zeichenstriche digital simulieren, so dass Anwender schnell vom Fotografen zum Aquarell- oder Ölmaler werden.

Und wer mit seinen Bildern so glücklich ist, dass er sie in schönster Auflösung weitergeben möchte, kann sie mit dem Corel PaintShop Photo Project Creator auch als HD-Diashow-Video ausgeben. Das Tool erlaubt zudem, HD-Videos zu importieren, einfach zu schneiden und wieder zu exportieren. Der Project Creator hilft beim Erstellen von Fotobüchern, Collagen und Grußkarten sowie beim Export auf mobile Endgeräte, Flickr, YouTube oder Facebook.


Fazit

Der kleine PaintShop ist in Version Photo Pro X3 ganz schön groß geworden. Das merkt der Anwender schnell an den gut gefüllten Menüs und den vielen fortgeschrittenen Funktionen. Wer einen Rechner mit Multicore-CPU sein Eigen nennt, profitiert von einer schnelleren Bildbearbeitung, vor allem bei komplexen Effekten und HD-Videoschnitt. Das verzerrungsfreie Carving, die Objektextrahierung und die Painter Photo Essentials 4 machen PaintShop Photo Pro X3 zu einer lohnenden Anschaffung für jeden, der eine schnelle Bildbearbeitung oder erweiterte Funktionen benötigt und auf eine professionelle Referenz wie Photoshop verzichten kann.

ITespresso.de-Logo Gut PaintShop Photo Pro X3
Hersteller: Corel
Internet: www.corel.de
Preis: 89 Euro (Upgrade: 69 Euro)

Note: gut
Leistung (50 %): gut
Ausstattung (30 %): sehr gut
Bedienung (20 %): gut

Das ist neu
– unterstützt mehr RAW-Formate
– Bildobjekte entfernen oder verändern ohne Bildverzerrung (Carving)
– partielle Bildoptimierung (Farbresonanz)
– Textbearbeitung direkt auf Bild
– HD-Video-Unterstützung (Import / Export)
– Painter Photo Essentials 4 (Fotos in Malkunstwerke verwandeln)

Systemvoraussetzungen
Betriebssysteme: Windows 7/Vista/XP SP3
Prozessor: 2 GHz
Arbeitsspeicher: 2 GByte
Festplatte: 3 GByte zzgl. Speicher für Projektdaten