Xeon 7500: Intel kontert mit High-End-Prozessoren

KomponentenWorkspace

Nach AMD kündigt jetzt auch Intel neue Chips für Server mit vier bis acht CPU-Kernen an.

Einen Tag nachdem AMD seine neuen Acht- und Zwölf-Kern-CPUs der Opteron-6100-Reihe vorgestellt hat, holt Intel sein Ass aus dem Ärmel: die neue Xeon-7500-Reihe. Wie die Chips von AMD sind auch die Intel-Prozessoren auf x86-Standardserver ausgelegt. Angeblich will Intel mit der neuen CPU-Generation eine Leistungssteigerung bis auf das Dreifache  gegenüber dem Vorläufer Xeon 7400 erreichen.

Die Intel Xeon 7500 gibt es in acht Varianten mit vier, sechs und acht Prozessorkernen. Eine Vierkern-CPU ist mit 1,86 GHz getaktet und benötigt 95 Watt Strom. Die vier Sechskern-Varianten und drei Acht-Kern-CPUS arbeiten jeweils mit 1,86 bis 2,66 GHz und verbrauchen 95 bis 130 Watt Energie.

Die Xeon 7500 sind im Gegensatz zu den AMD Opteron 6100 allerdings weniger für den Massenmarkt gedacht, obwohl sie sich auch gut für Datenbankanwendungen und Virtualisierung eignen. Intel hat aber vor allem Unternehmen im Auge, die High-End-Anwendungen auf Multi-Prozessor-Servern und Supercomputern mit bis zu 256 Prozessoren betreiben wollen. (Jacqueline Pohl)