Google schlägt sich auf die Seite von Adobe Flash

BrowserSoftwareWorkspace

Das wird Apple gar nicht gefallen: Um die erfolgreichste Software von Adobe am Leben zu erhalten, gibt es Rückenwind vom Webkonzern.

Per Blog-Mitteilung kündigte Google an, demnächst im hauseigenen Browser Chrome den Videoplayer von Adobe berücksichtigen zu wollen. Damit dürfte Flash nicht abgeschrieben sein zugunsten von HTML5 und Apple. Welche Absichten Google im einzelnen verfolgt, haben die Kollegen von ITespresso zusammen getragen. (Ralf Müller)