Blancco löscht Daten sicher im Netzwerk

Big DataData & StoragePolitikRechtSicherheitSicherheitsmanagementStorage

Die Online-Lösung vernichtet Daten von Hardware, die entsorgt oder an anderer Stelle eingesetzt werden soll.

Zwölf Prozent der Datenverluste gehen nach einem Bericht von KPMG nicht auf Diebstahl von Laptops und tragbaren Speichern oder auf Hacker-Einbrüche ins Netzwerk zurück, sondern auf die unsachgemäße Entsorgung von Computerausrüstung wie Festplatten und Speichermedien.

Die neue Blancco Management Console kümmert sich an zentraler Stelle darum, dass sensible Daten von Speicher-Hardware gelöscht werden, bevor diese entsorgt werden. Daten lassen sich mit den nötigen Administrator-Rechten gezielt von Geräten im LAN und WAN entfernen. Dabei kümmert sich die Software auch um die Softwarelizenzverwaltung und erstellt Löschberichte. Mit der Konsole verwalten Administratoren nicht nur  Speichersysteme, sondern auch ihre übrigen IT-Assets wie Kopierer, Monitore, Drucker, Switches, Router und vieles mehr. (Jacqueline Pohl)