3M schrumpft Projektor auf 160 Gramm

KomponentenNetzwerkeWorkspaceZubehör

Bei den Gehäuseabmessungen 130 x 60 x 24 Millimeter wird es für den »MPro 150« nicht schwierig sein, sich in Koffer oder Aktentasche einzuschmuggeln, um stets zu Diensten zu sein.

Der Taschenprojektor von 3M braucht nicht einmal zwangsläufig einen Computer, um für eine Präsentation zu sorgen: Videomaterial oder PDF- und PPS-Dateien spielt er auch von microSD aus ab. Mit 160 Gramm Reisegewicht und 1 GByte internem Speicher hat er seinem Vorgänger MPro 120 einiges voraus.

Die wartungsfreie LED-Birne sorgt für 15 Lumens Lichtkraft, das Projektionsbild wird in einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixel auf Leinwand oder Mauer geworfen und erreicht eine Diagonale von gut 50 Zoll. Der Lithium-Polymer-Akku ist natürlich bedingt durch die Bonsai-Bauform nur in der Lage, für zwei Stunden kabelfreie Vorführung zu sorgen.

Der »MPro 150 Pocket Projector« ist ab sofort zu haben, kostet allerdings umgerechnet rund 400 Euro. Dafür sind die nötigen Anschlusskabel, Adapter, Autolader und ein kleines Stativ serienmäßig. (Ralf Müller)