Freecom startet einen Daten-Rettungsdienst

Big DataData & StorageIT-DienstleistungenIT-ManagementIT-ProjekteSicherheitSicherheitsmanagementStorage

Gehen wichtige Firmendaten auf externen oder internen Festplatten verloren, die nicht mit simplen Bordmitteln wiederzubeleben sind, kann man sich an den neuen Service des Herstellers wenden.

Storage-Spezialist Freecom will zur Stelle sein, falls Feuer, Wasser, Stromausfall oder ein regulärer Headcrash die Plattendaten in den vermeintlichen Orkus schieben. In solchen Fällen rücke der neue »Data Recovery Service« (Details finden sich hier als PDF-Dokument) aus, um innerhalb von zwei Wochen so viele Daten wie technisch möglich zu retten.

Bei internen Platten könnten in der Regel 98 Prozent geborgen werden, bei externen Laufwerken seien es im Schnitt 85 Prozent. Das nötige Know-how für den Spezialeinsatz verschafft sich Freecom durch eine Partnerschaft mit den Recovery-Experten von LazaRus.

»Selbst mit unserer Versicherung, die für 30 Euro zu haben ist, sollte man trotzdem seine diversen Speicherstände per Backup sichern und diese an diversen Orten sicher verwaren«, rät Freecom-Manager Axel Lucassen zur Vorsicht. (Ralf Müller)