Numo macht jedes Display für 20 Dollar zum virtuellen Desktop

CloudKomponentenVirtualisierungWorkspace

NComputing hat einen günstigen Chip vorgestellt, der jeden Monitor, Fernseher oder jedes Netbook in einen vollwertigen Thin Client oder Smart-TV verwandelt.

Der Desktop-Virtualisierungspezialist hat die ARM-basierte Chip-Familie Numo vorgestellt, die mit ihren Multimedia- und Wireless-Fähigkeiten und energiesparenden Architektur für Consumer-Produkte und für den Business-Einsatz geeignet ist. Der Hersteller hofft, dass die Desktop-Virtualisierung mit dem Chip massentauglich wird und Numo intelligenter Unterhaltungselektronik zum Durchbruch verhilft.

Der Numo-Chip kostet gerade einmal 20 Dollar und macht Desktop- Virtualisierung und Cloud-basierte Thin Clients für Unternehmen attraktiv. Denn jedes Gerät mit Monitor kann mit dem Chip in einen preiswerten Thin Client verwandelt werden. Ein Display mit Numo-Chip lässt sich vom Anwender wie ein vollwertiger PC nutzen.

Im Heimelektronik-Bereich sind sogenannte Smart-TVs denkbar, aber ebenso auch Set-Top-Boxen und Media-Player, die mit dem Chip günstig zu realisieren sind. Die Geräte können sich mit dem Internet verbinden und bieten wahlweise mit einem Android-Betriebssystem praktisch die gleichen Funktionen wie ein Windows- oder Linux-PC. LG wird als erster Hersteller Numo-Netzwerk-Monitore ausliefern. NComputing will bis zum Sommer weitere Partner bekanntgeben, die den Chip in ihre Computerhardware, Displays und Fernseher integrieren. (Jacqueline Pohl)