Erstes Update für Opera 9.50

BrowserSicherheitSicherheitsmanagementWorkspace

Mit Version 9.51 wird der norwegische Browser Opera noch einmal schneller. Zudem kümmern sich die Entwickler um zahlreiche Bugs und zwei Sicherheitslücken.

Drei Wochen nach der Veröffentlichung von Opera 9.50 gibt es nun ein erstes Update, das noch einmal die Javascript-Engine verbessert. So soll Opera 9.51 im Peacekeeper-Benchmark von Futuremark stattliche 27 Prozent schneller sein als Version 9.50, heißt es in einem Opera-Weblog. Auch Sunspider und V8 bescheinigen Opera 9.51 einen Geschwindigkeitszuwachs, wenn auch nicht einen solch großen.

Darüber hinaus werden mit Opera 9.51 zwei Sicherheitslücken gestopft. So konnte der Browser durch überlange Werte in HTTP-Headern zum Absturz gebracht werden, was ein Angreifer ausnutzen kann, um eigenen Code ausführen zu lassen. Zudem machten bestimmte XSLT-Konstrukte Probleme und sorgten dafür, dass Daten von anderen Webseiten aus dem Cache geladen und angezeigt wurden.

Opera 9.51 behebt auch zahlreiche Bugs, etwa in der integrierten Suche, die, statt eine Website zu durchforsten, das Suchwort an Google schickte. Alle Änderungen werden im Changelog aufgelistet. (Daniel Dubsky)