WePad: iPad-Herausforderer aus Deutschland

MobileMobile OSTablet

Der Berliner Hersteller Neofonie traut sich etwas und setzt Apples kommendem Tablet trotzig das beachtliche WePad entgegen.

Das in Magnesium gehüllte Gerät besitzt Netbook-Gene: Intel Atom-Prozessor N450 mit 1,66 GHz, als Grafikchip der GMA 3150 und eine versprochene Akkulaufzeit von annähernd 6 Stunden. Das Display ist ein 11,6-Zoll großes kapazitives Touchscreen mit einer ordentlichen Auflösung von 1.366 x 768 Pixel. Damit ist das Gerät einen Tick größer als das iPad.

Die weiteren Ingredenzien sind Android mit Anbindung an den App-Marketplace von Google, integrierte Webcam, eine Handvoll USB-Ports, Speicherkartenleser, SIM-Slot und optional ein UMTS-Modul. WLAN ist serienmäßig. Neofonie spielt sogar mit dem Gedanken, einen eigenen WePad App Store aufzusetzen, um dem deutschen Kunden mehr bieten zu können.

VoIP-Telefonie via Skype sei auch möglich. Ansonsten spielt das WePad noch den formatoffenen eBook-Reader und natürlich eine vorbildliche Surfstation mit Flash- und HTML5-Support sowie Adobe AIR. Der wichtige Hinweis auf Verkaufspreise fehlt leider noch. (Ralf Müller)