Erste Details zum SP1 für Windows 7 und Windows Server 2008 R2

CloudServerSoftwareVirtualisierung

Im Windows-Weblog hat Microsoft erste Details zum Service Pack 1 für Windows 7 und Windows Server 2008 R2 verraten – wenn auch keinen Termin für die Veröffentlichung.

Wie üblich wird das Service Pack kleinere Verbesserungen, Bugfixes und Updates bringen, darunter auch die, die Microsoft seit dem Start von Windows 7 und Windows Server 2008 R2 via Windows Update ausgeliefert hat. Für den Windows Server 2008 R2 gibt es zudem zwei neue Features: Dynamic Memory und Remote FX.

Dynamic Memory erweitert Hyper-V, so dass der Hauptspeicher eines Hosts verschiedenen Gastsystemen dynamisch zugewiesen werden kann. So kann eine VM bei Bedarf im laufenden Betrieb mehr Speicher erhalten beziehungsweise Speicher abtreten, wenn er nicht benötigt wird.

RemoteFX sorgt für eine verbesserte 3D-Grafikausgabe durch Hardware-Beschleunigung, so dass bei Remote-Desktop-Sessions Grafikeffekte beim Client unabhängig von dessen Grafikstack angezeigt werden. Passend dazu erhält Windows 7 mit dem SP1 einen überarbeiteten Remote Desktop Client, darüber hinaus aber keine neuen Features. (Daniel Dubsky)