Siemenssparte trennt sich von 4200 IT-Experten

JobsKarriereNetzwerk-ManagementNetzwerkePolitik

Die IT Solutions and Services, kurz SIS, wird verkleinert und soll bis Sommer den Konzern Siemens AG verlassen. Abschiedsgeschenk: Eine Entlassungswelle.

Die offizielle Neuigkeit traf heute IT-Branche und die Belegschaft wie ein nasser Lappen: In Deutschland werden 2.000 Mitarbeit an den Standorten München, Paderborn und Nürnberg/Erlangen abgebaut, international seien es 4.200. Damit will man die bald eigenständige SIS wettbewerbsfähiger machen, um sie an Börse oder im Schoß von Wettbewerbern platzieren zu können. Einige Stimmen und Hintergrundaspekte zu diesem Manöver hat ITespresso für Sie eingesammelt. (Ralf Müller)