Trend Micro verspricht weniger E-Mail-Spam

IT-DienstleistungenIT-ManagementIT-ProjekteNetzwerkeSicherheitSicherheitsmanagementSoftwareVirusZusammenarbeit

Um von der elektronischen Werbeflut verschont zu werden, müsste man seinen hauseigenen E-Mail-Server abschalten und die jüngste Ausbaustufe der Hosted E-Mail Security Platform von Trend Micro ordern.

Effektive Spam-Blockade und das Ausschalten jeglicher E-Mail-Viren oder Malware verspricht der Dienstleister mit seinem Update. »Für unsere Kunden ist die sichere Abwicklung ihrer Geschäftsmails eine wichtige Geschäftsgrundlage. Genau das gewährleistet unser E-Mail Security 2.0«, betont der zuständige Marketingmanager James Walker. Er könne mit der neuen Ausbaustufe eine hundertprozentige Erreichbarkeit zusagen. Außerdem würde die überarbeitete Anti-Malware-Technologie von Trend Micro nun alle verdächtigen Links, eingebettete Malware und Viren sowie SPAM-Zuschriften erkennen.

Der Hosted-Service nutze cloudbasierte Techniken, um eine flotte Analyse der täglich gut 20 Milliarden E-Mails auszuführen. Im Falle verdächtiger Zuschriften werden diese weggefischt, abgesondert und der Kunde darüber informiert. E-Mail Security 2.0 geht zum 1. April live und koste pro Firmenuser 40 Dollar. (Ralf Müller)