Cooles Supercomputer-Motherboard von Asus

KomponentenWorkspaceZubehör

Ein Numbercruncher für den eigenen Schreibtisch lässt sich auf Basis des P7F7-E WS bauen. Das Board nimmt bis zu vier Nvidia-Tesla-Karten mit Clarkdale-Prozessoren auf.

Das Supercomputer-Motherboard von Asus soll alle leistungshungrigen PC-Fans und Firmen glücklich machen. Maximale Datenübertragung dank SATA 6G-Interfaces, USB 3.0 und dem IEEE-Standard 1394b FireWire sind eine gute Grundlage.

LGA1156-Sockel und der jüngste Intel 3450-Chipsatz mit Onboard-Grafik dürfen von einem Quartett aus ATI CrossFireX-Karten (wahlweise auch Nvidia SLI-Karten) unterstützt werden. Die Nvidia Cuda Parallel-Architektur spricht besagte vier Nvidia Tesla Karten und ihre Clarkdale-CPUs an – das eigentliche Supercomputer-Herz.

Über die sechs installierten Memory-Slots sind übrigens bis zu 16 GByte DDR3-Speicherbänke einsetzbar. Um das ganze System im Griff zu behalten, wäre es ratsam, das Gehäuse mit einer Superkühlung auszurüsten. Eine tiefe Tasche sollte man angesichts dieser Zubehörliste besser zur Hand haben. (Ralf Müller)