ElcomSoft rettet Passwörter 100 mal schneller

Data & StorageSicherheitSicherheitsmanagementStorage

Der russische Anbieter von Security-Lösungen veröffentlichte heute neue Versionen des »iPhone Password Breaker« und des »Wireless Security Auditor«.

Die Russen bevorzugen ATI-Grafikchips, um die Berechnung von Passwörtern enorm zu beschleunigen. Konkurrent Objectif Sécurité aus der Schweiz schwört dagegen auf Nvidia-GPUs und behauptet, damit flott voranzukommen.

Heute überraschten die beiden Hersteller von Sicherheitslösungen den Markt damit, gleichzeitig einen enormen Geschwindigkeitsvorsprung vor dem jeweils anderen Anbieter zu besitzen. Da sich das gegenseitig ausschließt, können nicht beide Recht haben. Gehen wir einfach mal davon aus, dass sowohl ElcomSoft als auch Objectif Sécurité die Performance ihrer Produkte enorm vorangebracht haben.

Die Schweizer bieten aktuell den Passwort-Cracker für Windows XP, der dank flottem SSD auf enormes Tempo gebracht werde: 5,3 Sekunde pro 14-stelligem Passwort. Auf normalen Festplatten dauere so etwas bis zu 100 mal länger, behauptet Philippe Oechslin von Objectif Sécurité.

Gleich 500 mal schnellere Passwort-Rettung dank ATI GPU versprachen heute die ElcomSoft-Vertreter. Das sei sogar flotter als die teure Nvidia Supercomputer-Tesla-Lösung. Sie setzten dafür allerdings keinen typischen asmathischen Büro-PC ein, sondern ein aktuelles System mit ATI Radeon HD5970. Die GPU hänge beim Cracken sogar locker den Core i7-960 ab.
(Ralf Müller)