Toshiba stellt R2D2 auf die Räder

Allgemein

Der japanische Technologiekonzern ist so groß, dass es auch eine Roboterabteilung gibt. Statt der humanoiden Form verfolgt man hier eher das Ziel, einen souveränen Helfer in R2D2-Format zu bauen.

Auch im StarWars-Universum gab es eine Evolution der Roboter. So gesehen ist der Toshiba-Prototyp schon verdammt weit. Er erinnert äußerlich etwas an einen übergroßen Wasserkocher, der mit einem Segway gekreuzt wurde. Daher kann der autonome Geselle auch mit seinen zwei Rädern das Gleichgewicht halten, über Wippen fahren und einen Teller Essen unfall- und verlustfrei durch die Gegend transportieren.

Wie bei R2D2 kann das Kopfteil bei Bedarf ausfahren. Nur Daten- und Greifarm fehlen hier (noch). Tatsächlich plant Toshiba, den Bot als Kellnerersatz und Haushaltshilfe. Der Prototyp sieht optisch schon ziemlich serienreif aus, siehe Demo-Video. (Ralf Müller)