Khronos Group legt die OpenGL 4.0 Spezifikationen offen

DeveloperIT-ManagementIT-ProjekteKomponentenOpen SourceSoftwareWorkspaceZubehör

Version 4.0 des Grafikstandards ist schneller und effizienter als seine Vorgänger und erreiche damit das Niveau von DirectX 11.

Alle Einzelheiten stellte die Khronos Group auf der Entwicklerkonferenz in San Francisco vor. Das verbesserte OpenGL enthält zwei Shader-Einheiten, die der GPU erlauben, geometrische Mosaiken von der CPU zu übernehmen. Außer neuer Instanzen sorgt noch ein 64-Bit-Doppel-Fließkomma-Shader für mehr Performance. Zudem gibt nun deutlich mehr API-Flexibilität.

Den abgabenfreien Cross-Plattform-Standard sieht Khronos-Präsident Neil Trevett nun auf Augenhöhe mit DirectX 11: »OpenGL nutzt jedem und sorgt für Marktwachstum. Außerdem bildet es die Basis für Fortschritte bei OpenGL ES, was vielen Smartphones zugute kommt.« Man habe darüber hinaus die vorhergehenden GPU-Generationen nicht vergessen und daher einiges von der 4.0-Funktionalität in OpenGL 3.3 übertragen. Die kompletten Spezifikationen stehen zum Download bereit bei OpenGL Registry. (Ralf Müller)