Acer Aspire G7750 Predator geht auf Trophäenjagd

KomponentenPCWorkspace

Die Gaming-PCs von Acer sind zwar keine außerirdischen Krieger, aber mit neuester Technik bestückte High-End-Maschinen in futuristischem Design.

Die neue Aspire-G7750-Predator-Serie ist mit Intel-Core-i7-Prozessoren ausgerüstet. Der Gaming-PC bietet verschiedene Konfigurationsmöglichkeiten. Beispielsweise lässt sich eine Nvidia-3D-Grafikkarte integrieren. Für den Speicher stehen SATA-Festplatten oder ein Solid State Drive (SSD) mit einer Kapazität von 80 oder 160 GByte zur Wahl. Mit Dual-LAN-Technologie können bei Datentransfers oder LAN-Partys zwei Verbindungen gleichzeitig genutzt werden.

Bildergalerie

Das Gehäuse ist in Orange und Schwarz gehalten, was nach Ansicht von Acer recht agressiv wirkt. Das Predator-Case hat einen hochklappbaren “Schutzpanzer”, unter dem sich je nach Konfiguration ein Blu-Ray-Player oder Blu-Ray-Brenner verbirgt. Der Gaming-PC ist mit einer neuen Flüssigkeitskühlung von Acer ausgestattet, die auf jahrenlangen Dauerbetrieb ausgelegt ist.

Die Predator-Reihe wird Mitte März ab einem Preis von 1999 Euro angeboten. Passend dazu bekommen Gamer auch ein farblich abgestimmtes 3D-Display namens Acer GD245HQ mit einer Nvidia-3D-Brille, die zusammen mit der 3D-Grafikkarte ein räumliches Spielerlebnis ermöglicht. (Jacqueline Pohl)