Nokia meldet Patent für selbst ladende Handys an

Allgemein

Haben die Finnen das Perpetuum Mobile entdeckt? Es klingt fast so, doch eigentlich wird nur eine Technik genutzt, die Besitzer teurer Vollautomatik-Uhren lange kennen: Natürliche Bewegung reiche, um den Akku aufzuladen.

Das Wissenschaftsmagazin »New Scientist« berichtet in seiner jüngsten Ausgabe von der Nokia-Technologie, die auch zum Patent angemeldet wurde. Erreicht werden soll durch die revolutionäre Technik, dass der Handybesitzer gar nicht mehr vergessen könne, das Handy an die Steckdose zu stöpseln, da unterwegs genügend Strom eingesammelt werde. Das klappt natürlich nur, wenn das Mobiltelefon auch wirklich viel bewegt wird. Liegt es tagelang still auf dem Tisch, muss doch wieder das alte Ladegerät ran – so ist es mit Automatikuhren schließlich auch.

Mechanisch funktioniert es vereinfacht dargestellt etwa so: Alle schwereren Komponenten im Handys sitzen auf einem Rahmen, welcher seinerseits auf Schienen ruht und sich darauf bewegen kann, um der Schwerkraft zu folgen. Kleine Streifen von Piezokristallen an den Schienen werden dabei gedrückt und geben Elektrizität ab. Wann Nokia eine marktfähige Variante davon bringt, steht noch in den Sternen. (Quelle: TheInquirer.de)