Neue Blu-ray-Lizenzgruppe sorgt für hohe Preise

Data & StoragePolitikRechtStorage

Beliebige Dritthersteller dürfen künftig Blu-ray-Produkte bauen. Doch die hohen Patent- und Lizenzgebühren werden wohl kaum günstigere Angebote zulassen.

Das haben sich die Gründungsmitglieder der »BD4C Licensing Group«, namentlich Mitsubishi, Thomson, Toshiba und Warner Bros, schlau ausgedacht: Wer die BR-Technologie irgendwo einbauen oder als Stand-Alone-Gerät anbieten will, kann es tun. Doch das kostet je nach Gerät 4,5 bis 7 Dollar extra (pro Medium 8 Cents Aufpreis), rechnet ITespresso vor. Das klingt mehr nach Preiskartell als nach Interessensverband. (Ralf Müller)