Panasonic verbessert das robuste Toughbook

MobileNotebookTablet

Das Modell CF-C1 ist nicht nur ein Notebook, sondern auch ein Tablet. Also die klassische Variante mit dreh- und klappbarem Display, das dann per Finger oder Stift bedient wird. Nun auch in Multitouch.

Er steckt Stöße und Reisestrapazen locker weg, ist aber trotzdem noch ein Leichtgewicht mit unter 1,5 kg: Der Panasonic Toughbook CF-C1 werde ab Juli ausgeliefert, hat einen Haltegurt für einhändige Bedienung (ideal für Außendienstler) und darf vom Kunden im gewissen Rahmen vorkonfiguriert werden. So überlässt man dem Besteller die Wahl des Displays (ab 12,1 Zoll, LED-Beleuchtung), ob es eine Stifteingabe gibt, ein Touchpad für die Handschuheingabe oder eben die Mehrfingersteuerung am Multitouch (lieferbar ab September).

Unter der rauhen Schale, die einen Sturz aus 76 cm lichter Höhe überstehe, schlägt ein weiches Herz: Der Intel Core i5 (520M mit 2,4 GHz) lässt sich zwischenzeitlich per Turbo-Boost auf 2,93 GHz hochtakten. Die 2 GByte RAM sind gegen Aufpreis auf 6 GByte zu steigern. Die Festplatte begnügt sich mit 250 GByte.

Das stabile Toughbook gibt sich ungeheuer kommunikativ: 802.11a/b/g/n Wi-Fi, 3G-Modul und Bluetooth gehören zur Serienausstattung. Ebenso ein zweites Akku, mit dem die Laufzeit unterwegs auf bis zu zehn Stunden verlängerbar sei. Als Betriebssystem gibt es Windows 7 – mit Downgrade-Option auf XP. In der Grundausstattung verlangt Panasonic schon rund 2.000 Euro für den Außendienstler. (Ralf Müller)