Fujitsu schrumpft die Workstation zum Zero Client

KomponentenWorkspace

Der Computer-Hersteller hat eine neue Reihe von ressourcenschonenden Thin Clients entworfen.

Das erste Zero-Client-Modell namens D602 ist ein Thin Client, der laut Fujitsu als intelligentes 22-Zoll-Display konzipiert wurde. Das Gerät verfügt weder über einen Prozessor noch über eine Festplatte, ein Betriebssystem oder Lüfter und bewegliche Teile. Die Rechenleistung und Anwendungen werden von einem zentralen Server bereitgestellt, der mit der Zero-Client-Technologie von Pano Logic ausgerüstet ist. Durch das Thin-Client-Prinzip können Unternehmen Clients schnell und kostengünstig ausrollen. Der Supportaufwand bleibt überschaubar, weil alle Wartungsarbeiten auf dem Server stattfinden.

Die schlanken Terminals benötigen lediglich einen Stromanschluss und einen LAN-Zugang, über den sie die Verbindung zur virtuellen Maschine aufbauen. In den Folgemodellen der Zero-Client-Reihe wird nicht einmal mehr der Stromanschluss verlangt. Die kommenden Modelle beziehen ihre Energie über PoE.

Der D602 ist ab sofort zum Preis von 449 Euro erhältlich. Die Zero Clients von Fujitsu werden zur Zeit auf der Cebit vorgestellt. Der Hersteller ist unter anderem in Halle 4 am Stand E20 und in der Green IT World in Halle 8 zu finden. (Jacqueline Pohl)