Mitsumi verbessert nachträglich LCD-Fernseher

Allgemein

Der Elektronikriese will per Chip nachträglich die Bildqualität jener Flachbildgeräte verbessern, die noch vor dem HD-Boom gebaut wurden.

Vor ein paar Jahren waren die großformatigen LCD-Fernseher noch extrem teuer. Da lohnt es sich, für ein paar Dollar nachzurüsten, statt schon wieder ordentlich Geld auszugeben und ein Gerät der jüngsten Generation anzuschaffen. So war die Überlegung der Ingenieure bei Mitsumi Electric.

Der Hersteller ist bekannt für seine Controller, die in Videogame-Konsolen eingebaut werden. Dieses Know-how wurde genutzt, um einen IC-Halbleiter aufzusetzen, der im Nachhinein die Bildqualität eines LCD-Geräts verbessern kann. Der Bildprozessor trägt die Bezeichnung MRFX-0001 und kümmert sich um Farbdarstellung, den Weißabgleich und die Schärfe der Bildpunkte.

Laut Mitsumi würden die Farben lebendiger wirken. Volle HD-Auflösung und eine Framerate von bis zu 60 pro Sekunde seien selbstverständlich. Der Chip soll bis Ende des Jahres im Handel sein, werde allerdings nicht direkt angeboten, sondern über die jeweiligen Markenhersteller als Nachrüstoption.
(Ralf Müller)