Compact-Flash: Neuer Standard sorgt für riesige Kapazität

Data & StorageStorage

Künftig sollen CompactFlash-Speicherkarten eine Kapazität von maximal 144 Petabyte bieten. Das entspricht 150.994.923 Gigabyte. Die Grenze liegt derzeit bei 137 Gigabyte. Noch handelt es sich dabei allerdings um reine Theorie.

Denn die CompactFlash Association (CFA) hat jetzt erst den Standard für die neue Spezifikation CF5.0 ausgearbeitet. Dieser besagt, dass der Adressraum in Speicherkarten, die nach diesem Standard hergestellt werden, 48 Bit umfassen muss. Das Resultat daraus sind nicht nur enorme Speicherkapazitäten, sondern auch eine Beschleunigung des Datentransfers. Bisher waren einzelne Datenpakete, die auf die Speicherkarte geschrieben bzw. davon gelesen werden, maximal 128 Kilobyte groß. Mit dem kommenden Standard können sie bis zu 32 MByte groß sein, womit mehr Daten pro Zeit übertragen werden könnten.

Zudem sollen Karten nach CF5.0 ungenutzten Speicher effizienter freigeben und Videoaufnahmen besser unterstützen, indem gewisse Übertragungsraten garantiert werden. Bis erste Speicherkarten nach dem neuen Standard auf den Markt kommen, kann allerdings noch etwas Zeit vergehen. (Christian Lanzerath)