Monster-Bug in Outlook 2010 bläht E-Mails auf

IT-ManagementIT-ProjekteOffice-AnwendungenSoftwareZusammenarbeit

Office 2010 befindet sich noch in der Beta-Phase, da muss es bereits gepatcht werden. Schuld sind riesige Monster-E-Mails, die das eingebaute Outlook momentan durch die Welt schickt.

Admins, die bereits Outlook 2010 Beta auf ihren Systemen ausprobieren, werden es womöglich schon gemerkt haben: Ob im 32-Bit- oder 64-Bit-Modus, die ausgehenden E-Mails erreichen manchmal erschreckende Größen, was Bandbreite und Mail-Server unnötig belastet.

Der Fehler tritt auf, sobald jemand in einer Mail (oder dem zugrundliegenden Doc) Aufzählungen oder Bullet-Points einbaut. Dadurch werden redundante Definitionen von Cascading Style Sheets (CSS) erzeugt und dann in jede abgehende Message eingefügt. Microsoft verspricht einen Patch, nach dessen Ausführung alle überzähligen CSS gelöscht würden.

Die alten Riesen-Emails könne man nicht reparieren. Da helfe nur das Löschen, was in diesem Fall am besten über die Funktion Conversation Cleanup zu erledigen sei, rät das Outlook-Team im Blog. In der finalen Version von Office 2010 solle das Problem komplett behoben sein, sagt Microsoft zu.(Ralf Müller)