MWC 2010: RIM stellt frischen BlackBerry-Browser vor

BrowserMobileMobilfunkSmartphoneWorkspace

Um hinsichtlich des Web-Erlebnisses besser gegenüber dem iPhone mit seinem Safari-Browser auszusehen, spendiert Research In Motion seinen Kunden einen verbesserten BB-Browser.

Wie Safari nutze die neue RIM-Software die Rendering-Engine WebKit, sei aber schneller und leichter zu nutzen, behaupten die Kanadier. Bis zum praktischen Einsatz auf dem BlackBerry werde es aber noch ein paar Monate dauern.

Das Know-how besorgte sich Research In Motion voriges Jahr durch den Kauf von Torch Mobile. Deren Entwickler hatten sich umgehend an die Arbeit gemacht, um einen Browser zu konstruieren, der im Web-Rendering-Test Acid 3 glatte 100 Prozent erreiche.

Daneben könne das Programm mit AJAX, CSS und HTML5 umgehen. Adobe Flash oder MS Silverlight erwähnte RIM bislang mit keinem Wort. Immerhin wird Adobe AIR aber demnächst auf BlackBerrys eingesetzt. (Ralf Müller)