Google rettet Wikipedia

Mit einer Millionenspende füttert der Webkonzern die unabhängige Wikimedia Foundation. Diese kann ihre Webportale damit erstmal über Wasser halten.

von Ralf Müller 0

Ob an die 2-Millionen-Spende Bedingungen geknüpft sind, ist nicht klar. Das offizielle Statement soll erst im Laufe des Tages folgen. Jedenfalls verkündeten Jimmy Wales und Mitch Kapor die gute Neuigkeit über Twitter.

Damit könne die Foundation mit allen länderspezifischen Wikipedias sowie mit Wikiquote und Wikibooks weitermachen, da man ja im Vorjahr auch noch 6 Millionen Dollar allgemeiner Spenden eingesammelt habe. Das Problem liege momentan eher darin, dass immer weniger Aktive bereit seien, für umsonst Texte zu liefern oder zu editieren. Die Foundation selbst hat momentan weltweit nur 33 Mitarbeiter. (Ralf Müller)

ITespresso für mobile Geräte
Android-App Google Currents App for iOS

Möchten nicht auch Sie wissen, wie zufrieden andere Anwender mit der Nutzung ihrer CRM-Anwendung imSaaS-Modell sind, warum sie sich dagegen entschieden haben oder sich gar nicht damit beschäftigen wollen? Diesen und anderen Fragen geht Hassan Hosseini von The-Industry-Analyst.com in Kooperation mit dem Herausgeber von silicon.de in der aktuellen Umfrage zur CRM Nutzung als "Software as a Service" in Deutschland nach.

Jetzt teilnehmen!

Letzter Kommentar




0 Antworten zu Google rettet Wikipedia

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>