Eizo bringt Displays für Grafik-Profis

KomponentenWorkspaceZubehör

Um bei Video- und Bildbearbeitung, im Design oder der Druckvorstufe möglichst gut die Farbgebung beurteilen zu können, braucht es entsprechend gute Displays. Hier taten sich die Flachbild-Vertreter schwer, die Röhre endgültig zu verdrängen. Bislang.

Hersteller Eizo Nanao will den Profis Platz schenken und mit einer neuen LCD-Generation kein Argument mehr lassen, an den guten alten Kathodenstrahlmonstern festzuhalten. Heute kündigten sie für März zwei entsprechende Modelle der ColorEdge-Serie an: Der CG303W, ein 30-Zöller, und der etwas kleinere 22-Zoll-CG223W. Sie sind kalibrierbar und zum Editieren von Stand- und Videobildern gedacht.

Das größere Modell besitzt ein IPS-Panel (in-plane switching) mit einer nativen Auflösung von 2.560 x 1600 Pixel (16:10 Bildformat). Wichtiger noch: Es könne 98 Prozent der Adobe RGB-Farbskala reproduzieren. Die maximale Helligkeit erreicht 260 Candela pro Quadratmeter, der Kontrast liegt bei 850:1, der Sichtwinkel bei 178 Grad. Dual DVI-D erlauben den Anschluss von zwei PC-Systemen.

Das Modell CG223W benutzt ein VA-Panel (vertical alignment), kommt auf eine Auflösung von 1.680 x 1.050 Pixel und schaffte 95 Prozent des Adobe-Farbraums. Helligkeit und Kontrast liegen sogar leicht über dem Niveau des Schwestermodells (270 cd/m2, 950:1). Drei PCs sind hier gleichzeitig anschließbar.

Beide Displays können 1,07 Milliarden Farben zugleich darstellen. Die Gesamtpalette bestehe aus 68 Milliarden Farbnuancen, 64 mal mehr als bei gängigen Monitoren. Außerdem könne die Hardware kalibriert werden, so dass die Zusammenarbeit mit der jeweiligen Grafikkarte optimiert wird und keine Farbabweichungen auftreten. Hier habe man die Vorgaben der Profis berücksichtigt. (Ralf Müller)