Nvidia präsentiert Notebook-Plattform für lange Reisen

IT-ManagementIT-ProjekteKomponentenWorkspace

Bislang musste sich der Außendienstler entscheiden: Lange Akkulaufzeit für unterwegs oder ordentliche Grafikpower für 3D-Präsentationen und ähnliches.

Die Optimus-Plattform von Nvidia bringt zugleich einen Highend-GPU-Chip und einen energiesparenden Lowend-Intel-Grafikchip mit. Das System lässt den Notebook unterwegs mit dem integrierten Chip laufen. Falls der Nutzer dann eine Software anwirft, die ordentlich Grafikpower benötigt (CAD, Rendering, 3D), schaltet Optimus automatisch die höherwertige GPU zu.

Sind Prozesse und Bildschirminhalt nicht mehr auf die Nvidia-Power angewiesen, wird wieder unbemerkt getauscht. Das schone enorm den Akku, ohne dass man auf Grafikperformance verzichten müsse. Lediglich längere 3D-Action-Sessions würden auch hier für den Energie-Exitus sorgen, weshalb die Lösung nicht wirklich reisende Gamer glücklich machen will.

In erste Linie wendet sich Optimus an jene Business-Nutzer, die eben zwischendurch hochwertige Optik benötigen. Konsumenten können natürlich auch davon profitieren, sollten es dann aber in der Nähe einer Steckdose tun.
Nvidia General Manager Rene Haas deutete an, dass Asus als erster Notebook-Hersteller das neue System verbauen werden – und zwar schon demnächst. (Ralf Müller)