Linux-Kernel-Update in Echtzeit

BetriebssystemCloudIAASIT-ManagementIT-ProjekteOpen SourceServerSoftwareWorkspace

Ob Desktop oder Notebook oder Server im Data Center, mit Ksplice Uptrack sei es nun möglich, ohne Reboot in Realtime eine Kernel-Verbesserung einzuspielen.

Seit vorigen Sommer schrauben die Techniker von Ksplice an dieser bahnbrechenden Technologie herum, nun sei es soweit, sie allgemein verfügbar zu machen: Der gehostete Dienst Ksplice Uptrack (30 Tage Probierphase, danach ab 3,95 Dollar im Monat) startet ab sofort und halte bei den Firmenkunden sechs der populärsten Linux-Varianten auf dem Laufenden: Red Hat Enterprise Linux, Ubuntu, Debian GNU/Linux, CentOS, Parallels Virtuozzo Containers und OpenVZ. Angesichts der Chance, Downtime zu vermeiden, dürfte der Service manche IT-Abteilung reizen. Übrigens legt Ksplice noch ein kostenloses Ubuntu drauf. (Ralf Müller)