Symbian-Tablets nur eine Frage der Zeit

MobileNetzwerk-ManagementNetzwerkeOpen SourceSicherheitSoftwareTablet

Der Boss der Symbian Foundation prophezeit für die nahe Zukunft tastaturfreie Mobilrechner, die vom Handy-Betriebssystem befeuert werden.

Ob diese wagen Ankündigung den möglichen Markterfolg von iPad- und Android-Modellen wird gefährden können, darf man gepflegt bezweifeln. Zumal es bis zum Symbian-Tablet auf x86-Architektur auch noch ein bis zwei Jahre dauern könne, gab Lee Williams im Interview mit ZDNet zu: »Es ist sehr wahrscheinlich, dass wir im nächsten oder übernächsten Jahr Symbian-Tablets im Markt sehen werden.«

Der Boss der Symbian Foundation weiß natürlich, dass die Open-Source-Entscheidung von voriger Woche und Nokias fertiges Multitouch-Tablet-Konzept den Weg zum Symbian-Pad weisen. Aber von einem Trend oder gar einer Woge könne keine Rede sein: Fremdhersteller haben bislang nur gelegentlich angefragt, ob ein solches Produkt machbar wäre, so Williams. Immerhin wird an der graphischen Anmutung des OS schon gearbeitet. Nun hängt es wohl von Nokia ab: Bringen die Finnen ein überzeugendes Tablet auf den Markt, dann dürften sich auch mehrere Nachahmer finden. (Ralf Müller)