Intel verdient Milliarden

Allgemein

Mit einem Nettogewinn von mehr als zwei Milliarden US-Dollar schließt Intel das vierte Quartal ab. Die vollen Kassen will der Prozessorgigant nutzen, um auch neue Märkte zu erobern.

Intel zählt zu jener Handvoll Unternehmen, an denen Krisen scheinbar spurlos vorübergehen. Das gilt auch für das letzte Quartal 2009. Während andere Unternehmen vom »Ende der Talsohle« sprechen und sich langsam wieder auf bessere Zeiten vorbereiten, ist der Chiphersteller schon wieder einen Schritt weiter und fährt satte Gewinne ein.
So lag der Nettogewinn im vierten Quartal 2009 laut Geschäftsbericht bei 2,3 Milliarden Dollar. Der zugrundeliegende Umsatz betrug 10,6 Milliarden Dollar, 28 Prozent mehr als im Vorjahresquartal.

Beeindruckend auch die Gewinnmarge des Chipherstellers: Sie liegt bei 65 Prozent (brutto). Solche Zahlen freuen auch die Auktionäre, schließlich können Sie einen Gewinn von 0,40 Dollar pro Aktie einstreichen.

Nicht weniger gut lesen sich die Zahlen für das gesamte Geschäftsjahr 2009. Intel erzielte einen Umsatz von 35,1 und einen Nettogewinn von 4,4 Milliarden Dollar.

Einen weiteren Bericht hierzu finden Sie auf den Seiten von PC Professionell.
(mt)

Weblinks
Intel
PC Professionell-Bericht