ClickandBuy bietet App für Geldtransfers unter Facebook-Nutzern

MarketingMobileMobile AppsSoziale Netzwerke

Der hierzulande häufig genutzte Bezahldienst »Clickandbuy«, nun als Facebook-Anwendung, erlaubt Nutzern des Social-Networking-Dienstes, sich untereinander Geld zu überweisen.

Der in Deutschland gegründete und nun mit Firmenzentrale in London beheimatete Dienst »Clickandbuy« bietet sein Bezahlsystem für den Verkauf von Inhalten und Services nun auch für Facebook-Nutzer an. Damit will das Unternehmen explizit Vermarkter von Apps und die Masse der Facebook-Nutzer für die private Nutzung untereinander erreichen, berichtet die dpa.

Der User richtet dabei ein Konto bei ClickandBuy ein und lädt es per regulärem Bankkonto auf, um von seinem Oninekonto schließlich Geld überweisen zu können. Das ist sozusagen die Online-Version des Prepaid-Kontos. Auch das Anfordern von Geld im Sinne einer Lastschrift ist möglich – die Anforderung muss natürlich bestätigt werden. ClickandBuy will APIs für Entwickler bereitstellen, damit diese selbst das Zahlungsmittel integrieren können.

Bisher werden nur Zahlungen bis zu 50 Euro zugelassen. Das Tool unterstützt nur Euro und US-Dollars. Der Anbieter, der für 2008 einen Umsatz von 922 Millionen Euro nur durch seine Anteile an den Zahlungsgeschäften von rund 16.000 Onlinehändlern einnahm, erwartet für sein Geschäftsjahr 2009 sogar über eine Milliarde Euro Umsatz. In punkto Sicherheit übertraf der Anbieter sogar den US-Konkurrenten Paypal – ob dies auch für die neue Facebook-App gilt? (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen