Intel: Über 2 Milliarden Dollar Quartalsgewinn

FinanzmarktKomponentenUnternehmenWorkspace

Zumindest bei Intel scheint die Wirtschaftskrise überstanden, denn im letzten Quartal 2009 erzielte der Chiphersteller einen Gewinn von 2,3 Milliarden Dollar. Verglichen mit dem letzten Quartal 2008 ist das ein Zuwachs von 875 Prozent!

Mit einem überraschend starken Quartal hat Intel das Jahr 2009 abgeschlossen. Der Umsatz kletterte im Quartalsvergleich um 28 Prozent auf 10,6 Milliarden Dollar, der Gewinn sogar um 875 Prozent auf 2,3 Milliarden Dollar – und dies, obwohl man im Zuge der Einigung mit AMD noch 1,25 Milliarden Dollar an den Konkurrenten zahlen musste. »Wir haben diese schwierige konjunkturelle Lage mit Bravour gemeistert«, zeigte sich Intel-Chef Paul Otellini denn auch sehr zufrieden. »Das ist ein Beweis dafür, dass auf Mikroprozessoren in unserer modernen Welt nicht mehr verzichtet werden kann.«

Durch das gute Schlussquartal konnte Intel die Jahreszahlen einigermaßen retten. Für das gesamte Jahr 2009 vermeldet man einen Umsatz von 35,1 Milliarden Dollar (minus 7 Prozent) und einen Gewinn von 4,4 Milliarden Dollar (minus 17 Prozent). Das erste Quartal 2010 geht man optimistisch an und rechnet mit einem Umsatz zwischen 9,3 und 10,1 Milliarden Dollar. (Daniel Dubsky)