Hintergrund-Updates für Adobe Reader

SicherheitSicherheitsmanagement

Weil viele Internet-Nutzer den Adobe Reader nicht regelmäßig aktualisieren, will Adobe Updates künftig ohne Benutzerinteraktion im Hintergrund installieren.

Dass Cyberkriminelle ihre Malware gerne über manipulierte PDFs verbreiten, zeigen die aktuellen Attacken wieder einmal deutlich. Daher ist es wichtig, den Adobe Reader auf dem neuesten Stand zu halten, was viele Internet-Nutzer aber nicht tun. Adobe will daher seinen Update-Mechanismus überarbeiten, wie Sicherheitschef Brad Arkin in einem Interview verriet. Beta-Tester erhielten bereits im vergangenen Oktober einen neuen Updater, der Updates im Hintergrund herunterladen und installieren kann. Erstmals getestet werden soll das mit dem nächste Woche anstehenden Update. Geht alles glatt, wird der neue Updater dann mit dem nächste Update an alle User ausgeliefert. Wer gerne die Kontrolle über seinen Rechner und die dort installierte Software behalten möchte, soll die automatischen Updates aber auch deaktivieren können. (Daniel Dubsky)