XO 3.0: OLPC plant günstigen Table-PC für Kinder

Allgemein

Die gemeinnützige Organisation “One Laptop Per Child” (OLPC) hat Konzepte für neue tragbare Computer vorgestellt, die kostengünstig an Kinder verteilt werden sollen. Besonders interessant ist der XO 3.0 in Form eines Tablet-PCs.

So soll der XO 3.0 aus einem flexiblen Stück Plastik bestehen, das unzerbrechlich ist. Bedient wird das Gerät über den Touchscreen, eine mechanische Tastatur ist nicht vorgesehen. Der Tablet-PC soll allerdings erst im Jahr 2012 für einen Preis von unter 100 US-Dollar erhältlich sein.

 

 

Zuvor wollen die Entwickler von OLPC noch den XO 1.5 und den X 1.75 im Januar 2010 bzw. Anfang 2011 auf den Markt bringen. Der XO 1.5 basiert auf dem XO 1.0, der laut Nicholas Negroponte, Gründer von OLPC, schon von 1,4 Millionen Kindern weltweit genutzt wird. Statt eines AMD-Prozessor kommt allerdings eine CPU von VIA zum Einsatz, die die doppelte Geschwindigkeit liefern soll. Der Arbeitsspeicher ist ein GByte groß, der Flash-Speicher fasst vier GByte. WLAN und USB-Anschlüsse gehören ebenfalls zur Ausstattung. Das Display ist 7,5 Zoll groß. Als Betriebssystem können Windows und Linux genutzt werden. Der anvisierte Preis liegt unter 200 Dollar.

Der XO 1.75 kommt hingegen mit einem 8,9 Zoll großen Touchdisplay und soll sich außerdem durch eine Gummiummantelung vom X 1.5 unterscheiden. Als Prozessor kommt allerdings keine x86-Plattform, sondern ein ARM-Prozessor von Marvell zum Einsatz, was vor allem Energie sparen soll. Der XO 1.75 soll für weniger als 150 Dollar zu haben sein.

Das Ziel von OLPC ist es, weltweit 500 Millionen Kinder in Entwicklungs- und Schwellenländern, aber auch Industrienationen mit günstigen Computern zu versorgen, um allen eine moderne Formen der Bildung zu ermöglichen. (Christian Lanzerath)