Siemens-LED-Wahrzeichen – der neue Stern von München

Allgemein

Hier ist nicht Bethlehem, aber einen guten Leitstern haben manche der jüngst verirrten Konzernlenker und Umweltpolitiker durchaus nötig. Das dachte sich auch die skandalgeschüttelte Siemens und errichtete ein LED-Licht der Hoffnung.

INQ_SiemensMunichDas temporäre Lichtspektakel besteht aus 9.000 LED-Leuchten und ergebe die Strahlkraft von 20.000 fetten Kerzen. Siemens ist ja nicht unbedingt als Hort des Kreativen bekannt, daher holte man sich mit Michael Pendry einen ausgewiesenen Multimedia-Künstler mit ins Boot.
Bis zum 6. Januar 2010 soll der grüne Fingerzeig (Stromverbrauch auf Fön-Niveau) am nördlichen Eingang der Stadt unweit des Windrades stehen bleiben. Immerhin passt dieses Symbol für Energieeffizienz zu München, haben sich doch hier die Stadtwerke auf die Fahnen geschrieben, in wenigen Jahren die komplette Stromversorgung von Stadt und Umfeld komplett zu 100 Prozent auf erneuerbare Energien (Sonne, Wasser, Wind plus Geothermie) umzustellen. Dafür wird gerade die Kleinigkeit von 9 Milliarden Euro investiert. Respekt. (Quelle: TheInquirer.de)