Designfirma verklagt Microsoft wegen »Bing!«

E-CommerceMarketingPolitikRechtSoftware

Angeblich habe man den Namen (samt Ausrufezeichen) zuerst genutzt und würde jetzt nur noch als Microsoft-Firma »gebrandmarkt«.

Die Firma »Bing!« hat Klage gegen Microsoft eingereicht. Begründung: Markenrechtsverletzung. Schlimmer noch: Die Kunden der Firma würden durch Microsofts gleichnamige Suchmaschine getäuscht, denn sie würden nun glauben, die Firma gehöre zu MS.

Das Unternehmen würde den Namen aber schon seit 2000 als Firmenname nutzen. Eine eingetragene Marke hat das Unternehmen nicht: Der Antrag wurde erst Ende Mai 2009 eingereicht, als schon klar war, dass Microsoft eine Suchmaschine mit diesem Namen starten würde.

Da es sich vor allem um den Ausdruck eines Geräusches handelt, wird womöglich das US-Patent den Markennamen gar nicht anerkennen. Zudem war »Die Machine mit dem Bing« schon lange zuvor als Marke unterwegs. und der Markenname »Bing!« wurde schon von der Firma Bingman im Jahr 1924 beantragt.. Der Mensch, der damals diese Marke beantragte, ist übrigens bereits tot; letzteres ist weder der Designfirma in St. Louis noch dem großen Software-Anbieter in Seattle zu wünschen.

Zudem drängt sich auf, dass die Designfirma eher »die Maschine mit dem Geld« sucht: MS wurde auf Schadensersatz verklagt.  (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen