Jobwechsel: Mitarbeiter nehmen vertrauliche Daten mit

Big DataData & StorageJobsKarriereSicherheitSicherheitsmanagement

Einer Umfrage zufolge haben 41 Prozent der Mitarbeiter bei einem Arbeitsplatzwechsel schon mal sensible Firmendaten mitgehen lassen.

Wieder einmal zeigt sich, dass eines der größten Sicherheitsrisiken für Unternehmen das eigene Personal ist. Denn dieses kennt laut einer Umfrage von Cyber-Ark nur wenig Skrupel, beim Jobwechsel Firmendaten zum neuen Arbeitgeber mitzunehmen. So gaben in der Umfrage unter 600 Angestellten in London und New York 48 Prozent der Befragten an, im Fall einer Kündigung durch den Arbeitgeber, Unternehmensdaten entwenden zu wollen. 39 Prozent würden sich die Daten sogar schon verschaffen, sobald das Risiko eines Arbeitsplatzverlustes besteht. Und 41 Prozent haben das alles schon in die Tat umgesetzt und tatsächlich kritische Daten mitgehen lassen.

Besonders beliebt sind der Umfrage zufolge Kontaktdaten und Kundeninformationen. Es folgen Produktinformationen, Projektpläne und Zugangscodes beziehungsweise Passwörter. (Daniel Dubsky)