Microsoft will bei der Automatisierung helfen

CloudIAASIT-ManagementIT-ProjekteÜbernahmenUnternehmen

Durch den Zukauf von Opalis möchte der Konzern seine Firmenkunden dabei unterstützen, Geld zu sparen. Der Weg dahin führe über automatische Prozesse.

Microsoft räumte extra in seinen Rechenzentren auf und stellt den Kunden mehr Kapazität zur Verfügung, damit die externen Firmen die neuen Dienste in Anspruch nehmen können. Durch die Übernahme des Automatisierungsspezialisten Opalis Software könne nämlich vom VM-Management über Buchhaltungs- und Arbeitsprozess-Automatismen auch die Verwaltung der technischen Infrastruktur über die Datacenter abgewickelt werden.

Per Blog-Mitteilung ließ sich der zuständige MS-Manager Brad Anderson darüber aus, welche Bereicherung das Opalis-Portfolio doch für die IT-Infrastruktur und die Server-Management-Lösungen sei: »Jetzt haben wir die Integration, Automatisierung und Virtualisierung zusammen. Das wird die Effizienz der IT enorm steigern.« Über die zugrundeliegenden Zahlen des Deals ließ sich Anderson aber nicht aus. (Ralf Müller)

Übrigens: Was technisch und organisatorisch hinter den Kostenvorteilen steckt, die Microsoft zum Thema Virtualisierung und zur Kompatibilität mit anderen Systemen anpreist, erfahren Sie morgen im live gestreamten eSeminar. eWeek-Redakteur Mehmet Toprak befragt im Llive-Video Experten von Miocrosoft und Novell dazu. Melden sie sich jetzt an!