IDC: Bis 2013 wird es 1 Milliarde Web-Mobilgeräte geben

MobileNotebookSmartphone

Die Zahl der Digitalgeräte, die unterwegs das Internet erreichen können, explodiere gerade und werde sich in den nächsten vier Jahren mehr als verdoppeln.

Momentan gibt es laut IDC-Angaben etwa 450 Millionen mobile Webbesucher, also Handys, mobile Computer, Handsets und Gamekonsolen. Die Marktforscher sehen trotz Wirtschaftskrise eine derartige Wachstumsquote, dass diese Zahl in naher Zukunft die Milliarden-Grenze knacken könne.

»Dank der vielen Informationen, Services, Communitys und Apps wird das private wie auch berufliche Leben immer stärker vom mobilen Surfen geprägt. Da werden wir noch enorme Veränderungen erleben, wie Menschen unterwegs mit dem Internet und untereinander agieren werden«, glaubt Chefforscher John Gantz. Insgesamt rechnet er die onlinefähige Gerätezahl weltweit auf 1,6 Milliarden Stück hoch. Die werde sich bis 2013 auf 2,7 Milliarden hocharbeiten.

Noch werde mobil so ziemlich das gleiche gemacht wie am Schreibtisch: Gesucht, gelesen, Musik und Videos angeschaut oder geladen sowie soziale Netzwerke kontrolliert und gefüllt. E-Mail und Instant Messages seien ebenso von Belang wie das Uploaden von Fotos in die Community. Bislang sei vor allem die App-Nutzung als mobile Besonderheit hinzugekommen. Für 2013 sieht IDC noch das mobile Einkaufen und Bloggen als hervorstechende Aktivität. (Ralf Müller)