Napatech behält das Netzwerk besser im Blick

CloudIT-ManagementIT-ProjekteNetzwerkeServer

Es rauschen die Daten nur so durchs LAN. Um trotzdem bei Mengen von bis zu 10 Gbit/s noch die Kontrolle zu behalten, gibt es keine App dafür, aber ein Monitoring-Kit.

Die Bandbreiten wachsen, ob nun im Firmennetz oder nach Außen (IP). Napatech
verspricht seinen Kunden eine entsprechend aufgebohrte Netzwerkanalyse, die den Traffic zuverlässig filtere und Problemstellen sichtbar mache. Der frisch aus der Taufe gehobene NT20E In-line-Netzwerkadapter halte das gesteigerte Aufkommen aus und könne auch schon Services wie VoIP oder VPN auf die Finger schauen. Dabei verspricht der Hersteller dank der eingebauten Intelligenz eine deutlich bessere Analyse als gewohnt.

Die Datenanalyse läuft nicht nur in Echtzeit ab, sondern kann auch in Echtzeit beobachtet werden, entweder als einzelne Pakete oder als Datenstream. Damit nehme der Adapter dem Server einige Last von der Schulter, der sonst gerne unter der Analysesoftware ächzt. »Wo Daten in einem Tempo von bis zu 10 Gbit/s hereinrauschen, muss alle 67 Nanosekunden ein Datenpaket abgearbeitet werden. Das kann bei manchen Installationen bis zu 70 Prozent der Server-Kapazität binden und andere Prozesse ziemlich ausbremsen«, erzählt Napatechs Marketingmanager Dan Joe Barry. Diese Last zum Netzwerk-Adapter zu verschieben könne also die Performance bei den übrigen Applikationen im Netz spürbar steigern. (Ralf Müller)