Sun wirbt für neue Solaris Cluster Software

Big DataCloudCRMData & StorageIT-ManagementIT-ProjekteMarketingSoftwareVirtualisierung

Der Hersteller verspricht Firmen-Umsteigern eine signifikante Kostenersparnis – insbesondere bei der Hardware-Ausstattung. Hinzu komme eine Reduzierung des Overheads sowie eine bessere Unterstützung bei der Virtualisierung.

Sun Microsystems bietet ab sofort die frisch aufgelegte Solaris Cluster Software in der Version 3.2 an. Sie enthalte frische Virtualisierungs-Funktionen, erlaube den Kunden, die Oracle E-Business-Suite, das Siebel CRM-Paket und natürlich die Oracle Datenbank inklusive App-Clusters laufen zu lassen, und zwar direkt aus einem Solaris-Container heraus.

Falls im Betrieb etwas schief zu laufen drohe, erfahre es der Admin viel schneller per Failover Notification. Sun verspricht in Fällen von Aussetzern nur minimale Downtime der Applikationen. Ergänzend werde der Support für das Automatic Storage Management (ASM) erweitert.

Durch die Optimierung der Ressourcennutzung und die Konsolidierung bei Apps und Datenbank ergeben sich enorme Effekte für Kosten, Zuverlässigkeit und Pflege des Systems, erläutert der zuständige Marketingmann Jim McHugh. Das Investment werde seitens Sun durch eine zehnjährige Supportzusage geschützt. (Ralf Müller)