Nokia will weniger Smartphones bauen

MobileSmartphone

Weniger Modelle, günstigere Preise, aber höhere Margen – mit diesem Rezept will der finnische Mobiltelefonriese Nokia angeblich verlorene Marktanteile zurückholen.

Der finnische Mobiltelefonhersteller Nokia will seine Modellpalette bei Smartphones in Zukunft deutlich reduzieren. Das geht aus einem Bericht von eWEEK.com hervor. Das US-amerikanische Schwestermagazin von eWEEK europe beruft sich dabei auf einen Bericht der Nachrichtenagentur Reuters.

Die Konzentration auf einige Erfolgsmodelle soll das Unternehmen konkurrenzfähiger gegenüber Apple und Research in Motion (RIM) machen. 2009 hatte Nokia noch 20 neue Mobiltelefone auf den Markt gebracht.

Der Hersteller will langfristig die Preise für Smartphones nach unten drücken, gleichzeitig aber die Gewinnmarge erhöhen, wie es in dem Bericht heißt.

Die Finnen sind immer noch die Nummer eins auf dem Smartphone-Markt, haben aber in den letzten Jahren deutlich an Boden verloren. Während der Marktanteil laut IDC in Westeuropa im zweiten Quartal 2008 noch bei 43 Prozent lag, ist er im zweiten Quartal 2009 auf 36 Prozent zurückgegangen.
(mt)

Weblink
eWEEK.com
Nokia