Quo vadis Nokia? In 2010 nur ein Linux-Handy?

Allgemein

INQ_NokiaLogoAlle Mobilfunkwelt strömt dem Android-Lager entgegen. Die einst so stolze Symbian-Fraktion schmilzt dahin und sieht zunehmend alt aus. Die Idee der Finnen, mit einem Linux-Ableger namens Maemo dagegen zu halten, scheint auch schon wieder auf Eis zu liegen.

Ist Nokia orientierungslos? Wird hinter den Kulissen etwa erbittert um die strategische Richtung gestritten? Oder verlieren die Finnen so langsam ihr Mojo? Wir können natürlich nur spekulieren, aber die Gerüchte und Berichte darüber, dass der ambitionierte Maemo-Plan nun wieder ruht, machen doch nachdenklich. Statt Vollgas zu geben und einen Weg jenseits von Symbian aufzuzeigen, will Nokia im nächsten Jahr offenbar nur ein vereinsamtes Highend-Handy mit dem neuen Linux-Derivat ausrüsten, berichtet aktuell Reuters.

Weiter heißt es, dass Maemo ausschließlich nur für hochwertige Modelle verwendet werde – auf allen anderen Nokia-Mobiltelefonen laufe unverändert Symbian, auch auf den Smartphones, zitiert der Nachrichtendienst gut unterrichtete Quellen. Das mag marktwirtschaftlich richtig klingen (niedrige Entwicklungs- und Supportkosten), doch andererseits sind Marken wie Apple, HTC, Motorola, Palm und RIM dabei, die noch führende Marktposition der Finnen langsam und stetig anzuknabbern. (Quelle: TheInquirer.de)

Surprise: Samsung plant ein Smartphone OS auf Linux-Basis

Nokia pfeift Handy-Ladegeräte zurück

Stützräder für Symbian