Spionage-Hightech: Festplatten-Verdoppeler

Allgemein

INQ_PlattendopplerLeider funktioniert es nicht so wie in StarTrek: Festplatte einlegen, Atomstrukturanalyse abwarten und schwups wird ein Duplikat ausgeworfen. Hier werden “bloß” die Inhalte gedoppelt.

Immerhin soll die Sache “on the fly” und richtig flott ablaufen – und weit weg vom Computer. Ideal also für (Industrie-) Spione, die eine “ausgeliehene” Platte mal eben kopieren und sie dann wieder zurückschmuggeln.
Abgesehen vom moralischen Aspekt hilft also der “Marshal MAL-2235SBK” ohne großen Aufwand dabei, eine herkömmliche 2,5- oder 3,5-Zoll-Festplatte zu kopieren, sofern man eine ausreichend große zweite Festplatte zur Hand hat. Wer gerade nichts zu verdoppeln hat, kann die Zwillings-Dockingstation auch mal regulär Dienst tun und so eine externe Platte mit einem PC oder Mac verbinden – via USB oder eSATA. (Quelle: TheInquirer.de)

L´INQs

Festplattendesign von Philippe Starck

Ein roter Bull(e): Sicherer Mini-Datentransporter

Samsung bringt grünes 1,5-TByte-Laufwerk