Sex-Abo-Abzocke per SMS

PolitikRechtSicherheitSicherheitsmanagement

Ein Unternehmen verschickt derzeit SMS an unschuldige Handy-Besitzer. Darin werden sie aufgefordert das Wort »go« zurückzuschicken und schließen dadurch ein Sex-SMS-Abo ab.

Eine Firma namens Mobile Gateway Poland belästigt zurzeit deutsche Handy-Nutzer mit Spam-SMS. Das Prinzip ist dabei immer das gleiche, warnen die Datenschützer laut einer Meldung des SMS-Portals Hallo. Die Empfänger der Nachrichten werden aufgefordert das Wort »go« an eine bestimmte Nummer zu schicken. Wer dies tut, erhält eine Rechnung von 79 Euro und hat ein Sex-SMS-Abo abgeschlossen.

Das Verbraucherinformationszentrum warnt ausdrücklich davor auf solche SMS zu antworten. Wer eine entsprechende Nachricht erhält, soll sie ignorieren. Wenn es bereits zu spät ist, genügt es an den Betreiber einen Brief mit dem Inhalt: »Hilfsweise widerrufe ich einen Vertrag nach den Vorschriften des Fernabsatzgeschäftes und fechte ihn wegen arglistiger Täuschung an.« zu schreiben. Der Betreiber droht zwar mit einem Mahnverfahren, rechtlich wirksam sei dies laut den Datenschützern allerdings nicht. (Maxim Roubintchik)