Gartner fordert Verbesserungen von Datacenter-Betreibern

CloudIAASIT-ManagementIT-ProjekteKarriere

Unternehmen sollten unbedingt größere Schritte unternehmen, um den Energieverbrauch ihrer Rechenzentren zu senken, raten die IT-Analysten eindringlich.

Ohnehin sei das Betreiben und Managen eines Unternehmens-Datacenters kopfschmerzfördernd. Aber es wird nächstes Jahr noch schlimmer werden, sagen die Experten von Gartner voraus. So steige kontinuierlich die Komplexität der Aufgabe – im Gleichschritt mit den Energiekosten. Auch der Leistungs- und Hardwarehunger lassen eher nicht nach. Unternehmen, die nicht schleunigst ihre Aufmerksamkeit auf diese Themenfelder lenken, werden Schwierigkeiten bekommen.

Die Analysten empfehlen, sich umgehend an eine Konsolidierung der Anlagen zu machen, den Energiehunger zu bremsen und statt einen Hardwareausbau lieber eine effizientere Ausnutzung der vorhandenen Ressourcen zu versuchen. Den Administratoren rät Gartner, aktives Power-Monitoring zu installieren, Management-Tools einzusetzen und unbedingt auf die aktuellen Verbräuche zu achten.

Gartner räumt ein, dass die Restrukturierung und insbesondere räumliche Veränderungen ein gewisses Risiko bergen. Insbesondere, wenn man es nicht gut plant und durchführt, können die Kosten ausufern. Auf der anderen Seite: wer seine IT nicht weiterentwickelt, könne beim nächsten Wachstumsschub seiner Firma oder Kunden plötzlich das Nachsehen haben. (Ralf Müller)