Exchange-Ersatz Openchange fast fertig

Open SourceSoftwareZusammenarbeit

OpenChange 0.9 steht kurz vor der Veröffentlichung. Der OpenSource-Mailserver soll Outlook-Clients bedienen – anstatt des Microsoft-Exchange-Servers.

OpenChange, der OpenSource-Nachbau des Exchange-Servers, soll mit Outlook, Novells PIM-Projekt Evolution und KDEs Akonadi zusammenarbeiten.

Die nächste Version 0.9 (Codename »Cochrane«) ist schon angekündigt, vorsichtshalber ohne geplanten Veröffentlichungstermin. OpenSource-Insider gehen aber davon aus, dass es noch in diesem Jahr fertig sein wird.

Die Entwickler arbeiten zur Zeit an Projekten, die den Austausch von Mail- und Termindaten zwischen Produkten, Plattformen und Online-Diensten erlauben sollen. So sollen etwa Exchange, SuSEs (Novells) Evolution und KDEs Akonadi über die Bibliothek libmapi verbunden werden. Zudem schreitet die Arbeit am OpenChange-Server voran, der den umgekehrten Weg von Server zu vielen Clients vereinheitlichen soll.

Goupware-Funktionen und einzelne PIMs sollen mit einer einzigen Lösung integriert werden: Messaging Server, Gemeinschafts- und persönliche Kalender oder Kontaktdatenbanken, öffentliche und private Verzeichnisse, Notizen, Aufgaben und so weiter. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen